Sonntag, 30. September 2012

Gary Johnson und die Fernsehdebatten

Nach dem unglaublichen Wahlbetrug der GOP in Tampa und davor in den Primaries wo Ron Paul mit übelsten Bananenrepublikmethoden ausgeschlossen wurde, schauen sich viele Paulites nocheinmal ganz genau den Präsidentschaftskandidaten der Libertarian Party, Gary Johnson, an. Hier 2 Werbespots zur Einstimmung für die, die ihn noch nicht kennen.




Am 3.Oktober findet die erste Debatte statt, die wie bisher immer, ein Duell zwischen den Kandidaten der Republikaner und der Demokraten ist. Drittparteien werden bewusst ausgeschlossen durch für sie fast unerreichbare Hürden. Kandidaten müssen in landesweiten Umfragen 15% erreichen um bei den Debatten teilnehmen zu können. Die entscheidente Frage dabei ist: Wie ist die Umfrage gestellt? Ob nämlich als Antworten alle wählbaren Kandidaten aufgelistet werden müssen (was unmöglich ist) oder nur die in allen Staaten wählbaren, die mit mathematischen Chancen auf die Präsidentschaft oder nur 2 Kandidaten, ist nicht festgelegt. Viele Johnson Supporters stellen sich auf den Standpunkt das eine Gegenüberstellung von 2 Kandidaten ausreicht, da dies die übliche Praxis ist aber dann nur mit den 2 Rep/Dem Kandidaten. Diese Bedingung erfüllt Johnson locker. Johnson hat ausserdem eine Gerichtsklage eingereicht und versucht zu erreichen das er an den Debatten teilnehmen kann, dies begründet er mit der Verfassung.
“The view that presidential debates are critical to the outcome of the election is now universally held, [...] From that premise, it follows that the participation by a candidate in the nationally-televised debates is equally critical to his or her candidacy.”

Keine Kommentare:

Kommentar posten