Sonntag, 26. August 2012

Paulfestival Samstag

Das Paulfestival auf dem Tampa Fairgrounds ist für jeden Ron Paul Supporter ein Traum. Vor allem die Redner stachen durch hervorragende Beiträge hervor.
Los ging es mit einer Rede von Wayne Paul, dem Bruder von Ron Paul. Er ist nochmals etwas älter als Ron und bei deutlich schlechterer Gesundheit als Ron. Er eine Rede gespickt mit Anektoten von seinem Bruder, Geschichten von Tax-Protestern etc. die sehr humorvoll war. Er hatte sichtlich mühe mit dem stehen auf der Bühne und wurde von den Zuschauern mit einem dicken Applaus für seine Mühen entschädigt.
Anthony Gregory vom Independent Institute lieferte in seiner Rede die Antwort auf die Frage: wieso sagt uns Ron Paul nicht was wir nach seiner Zeit als Kongressabgeordneter und Kandidat weiter tun sollen: Das machen was jeder am besten kann, aber sicher niemals aufgeben. Auch sprach er sich für die 'Party Takeover' Strategie aus und ermutigte die Leute sich in die GOP einzumischen.
Den wohl grössten Applaus erhielt Thomas Woods, er hielt eine sehr emotionale Rede in der er auf die Highlights der Kampagne zurückblickte und nochmals aufzeigte was Ron Paul von jedem anderen Politiker unterscheidet. Als Beispiel dafür brachte er den sog. Guliani-Moment, als Ron Paul seine Aussage nicht wie von Guliani erwartet zurückzog und sich herausredete, sondern sie noch verstärkte und erklärte. Ron Paul der mehr als alle anderen Abgeordneten zusammen alleine gegen alle anderen Stimmte, inspirite Woods zu einem möglichen Buchtitel 'Ron Paul-The One Man Army'
Lew Rockwell schaute auf seine 30 Jährige Freundschaft mit Ron zurück und wie alles begann. Er redete darüber wie wichtig es ist dem Staat das Bildungsmonopol zu entziehen um nicht mehr mit freude folgsame Bürger sondern freie selbstständige denkende Individuen zu bekommen.
Walter Block's Thema war, wie man als Libertärer mit der Abtreibung umgehen sollte. Dabei argumentierte er einerseits mit dem Eigentumsrecht der Frau, anderseits mit der Ablehnung von Gewalt beim Fötus. Er sprach sich für eine Art Fristenlösung aus, die 3rd Trimester Abortions verbietet um den (Lebensfähigen) Fötus zur Adoption freizugeben. Er erntete verhaltenen Applaus.
Gary Johnson haben wir uns nicht angeschaut, hat aber sicher eine hübsche Rede gehalten ;-)
Daneben trafen wir noch die Youtube-Stars T.M.O.T., Matlarson10 und Adam Kokesh sowie den Performance Künstler und Präsidentschaftskandidaten für die Demokraten Vermin Supreme (Free Ponies for all!).

Moi mit Vermin Supreme

T.M.O.T. On Stage

Eindrückicher Autobesucherandrang


Keine Kommentare:

Kommentar posten