Samstag, 2. Februar 2013

Ron Paul's Rat für die Verbreitung der Ideen der Freiheit.

Im aktuellen Lew Rockwell Podcast führt Lew Rockwell ein Interview mit Jeff Deist, langjährigen Chief of Staff von Ron Paul.
Jeff beschreibt wie er die Zeit mit Ron erlebt hat. Er betont wie bescheiden und angenehm Ron Paul auch im persönlichen Umgang sei und dass er ein angenehmer Chef war der seinen Mitarbeitern auf Augenhöhe und mit Respekt begegnete.
Auch beschreibt Jeff die Vorgänge im Kongress und im Washingtoner Politbetrieb. Der zunehmende Trend zu mehr Macht der Exekutive wurde von Ron Paul stehts bekämpft, jedoch ohne die verdiente Anerkennung seiner Kongresskollegen. Beide sind sich einig das der Einfluss Ron Paul in der Zukunft erst richtig erkannt werden wird. Rockwell behauptet sogar, man werde über die heutige Zeit als "Zeitalter Ron Pauls" reden.

Jeff und Lew diskutieren den Einfluss des Erfolgs von Ron Paul in den 2008 und 2012 Primaries, welches die Republikanische Partei dazu brachte die Chance eines Kandidaten von ausserhalb des inneren Parteizirkels auf 0 zu minimieren. So wird beispielsweise diskutiert, den Iowa Straw Poll nicht mehr durchzuführen, oder die Macht des National Commitee zu stärken.
In einem historischen Rückblick streicht Jeff Deist die jahrzehntelange Vorarbeit von Ron Paul hervor, der heute vielen jüngeren Anhängern von Ron nicht bewusst ist. Dies führe dazu, dass die jüngeren Leute den Weg in die nationale Politik als den zu begehenden Weg betrachten. Dies sei aber gefährlich und falsch, wie Lew Rockwell & Jeff Deist betonten. Man solle sich erst selber ein grosses Wissen aneignen bevor man sich an die Öffentlichkeit begibt um andere Leute aufzuklären. Den Weg in die nationale Politik oder sogar in die Politik überhaupt hält Rockwell für gefährlich und selbstzerstörerisch für Libertäre, da die Politik die Politiker mit der Macht verführt und es fast niemand diesem Anreiz wiederstehen kann. Lew sagt, die Tatsache das es in der amerikanischen Geschichte genau einen Politker gab der durch seine ganze Karriere hindurch seinen Prinzipien treu gebieben ist zeige, dass man das politische Spiel nicht mitspielen dürfe, da man sonst vom Apparat einverleibt würde.
Diese Aussagen sollten wir uns doch einmal gründlich durch den Kopf gehen lassen, wenn wir unsere Methoden zur verbreitung der Ideen einer freien Gesellschaft auswählen. Leuten wie Rockwell oder Deist und natürlich Ron Paul selber sollte man schon sehr sorgfältig zuhören. Sie haben bewiesen dass sie ihren Prinzipien über Jahrzehnte Treu bleiben konnten und dadurch grosses Bewegen konnten.

Das ganze Interview in englischer Sprache kann auf lewrockwell.com angehöhrt werden.

http://www.lewrockwell.com/lewrockwell-show/2013/02/01/345-working-for-ron-paul/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen